Die CDU-Fraktion des Gemeinderates positioniert sich klar für das Interkommunale Gewerbegebiet Strut gemeinsam mit Ebersbach.
So eine Chance bietet sich Uhingen nicht mehr.

Unter anderem sprechen vor allem folgende Punkte für dieses Gewerbegebiet:

  1. Die Möglichkeit der Expansion für örtliche Gewerbebetriebe. Viele Betriebe sind in den letzten Jahren aus Uhingen mangels verfügbarer Gewerbeflächen abgewandert.
  2. Die Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze für zukünftige Generationen. Der Strukturwandel findet bereits statt. Die Textilindustrie im Filstal ist nicht mehr vorhanden, die Autoindustrie entlässt Arbeitnehmer, was sich auch auf die Zulieferfirmen auswirken wird. Natürlich verschwindet die Automobilindustrie nicht gänzlich, das neu geschaffene Gebiet soll z.B. für StartUp Unternehmen und neue Branchen zur Verfügung stehen.
  3. Nachhaltigkeit durch Arbeitsplätze für Uhinger Bürger. Keine langen Wege zur Arbeit.
  4. Kurze Verkehrsanbindung zur B10 und direkte Lage an der Bahn, außerdem ein Standort, der außerhalb der Stadt, Wohngebiete und weg von unseren Naherholungsgebieten liegt.
  5. Wirtschaftlichkeit: Auf Ebersbacher Gemarkung liegt ein Flächenanteil des geplanten Gewerbegebietes von 9,8 ha und auf Uhingens Gemarkung 2,8 ha. Die Gewerbesteuereinnahmen Uhingens belaufen sich jedoch auf 50 % des gesamten Gebietes und wir haben ein Mitspracherecht über die Art der Ansiedlung und der Gestaltung. Zudem dienen die Gewerbesteuereinnahmen zur Finanzierung des Uhinger Standards.
  6. Chance der Gestaltung eines hochwertigen Gewerbegebiets (d.h. kein Industriegebiet!!) mit Möglichkeiten wie Ladestationen für E-Mobilität, aufgeständerte Photovoltaik Anlagen - darunter Dachbegrünung, Lärmschutzvorgaben für die angesiedelten Betriebe, Straßen mit Bäumen gesäumt und Erhalt der Frischluftschneise durch abgestufte Bebauung mit Abstand zum Nassachtal. Die Bepflanzung des Nassachbaches bleibt erhalten oder kann sogar aufgewertet werden. Der Bereich zwischen Gewerbe und Nassachbach kann weiterhin entweder für die Landwirtschaft oder durch andere Maßnahmen sogar verbessert werden.

Das Gewerbegebiet Strut ist für die Zukunft und für die nächsten Generationen. Wir sind uns darüber im Klaren, dass dieses Gebiet nicht nur Vorteile hat.
Es ist ein Eingriff in die Natur! Aber ist nicht gerade dieser Fleck neben Bahnlinie und B10, anschließend an ein schon bestehendes Gewerbegebiet, der ideale Platz für die Entwicklung eines Anschlussgebietes? An anderer Stelle wäre der Eingriff in die Natur viel größer. Oder wollen wir in unserer lebens- und liebenswerten Stadt großflächiges Gewerbe ansiedeln z.B. auf dem Spinnwebereiareal? Das will sicher niemand. Die Ausgleichsmaßnahmen, die getroffen werden müssen, können andere Flächen im Naherholungswert steigern. Im Übrigen wurde dieses Gebiet seit Jahren nur mit Mais bepflanzt.
Wir werden sorgfältig darauf achten, dass mögliche Nachteile für die Bürger in Bezug auf Verkehr und Lärmschutz so klein als möglich gehalten werden und das alles können wir, wenn Uhingen sich mit Ebersbach an dieser Entwicklung beteiligen kann.

Daher bitten wir Sie: Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.
Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung
Unter Sabine Braun E-Mail: zoobraunuhingen@gmx.de

Ihre Sabine Braun - Fraktionsvorsitzende

« Nachruf Fritz Widmaier Interkommunales Gewerbegebiet – eine große Chance für Uhingen »