Fragen der inneren Sicherheit diskutierte die CDU-Landtagsabgeordnete Sarah Schweizer mit dem neuen Leiter des Uhinger Polizeireviers, Polizeioberrat Manuel Marintsch, seinem Stellvertreter, Erster Polizeihauptkommissar Norbert Kuch, sowie dem Leitenden Polizeidirektor Karl-Heinz Reiter, Chef der Schutzpolizeidirektion im Polizeipräsidium Ulm. Das Revier ist auch für die Stadt Uhingen zuständig.

Schweizer macht sich große Sorgen über die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizisten, die wir auch bei uns beobachten können. Schweizer regte an, über entsprechende präventive Modellprojekte im Revierbereich nachzudenken. Wichtig sei es hier schon früh in den Kindergärten und Schulen anzusetzen. Die verstärkte Präventionsarbeit benötige aber vor allem ausreichend Personal. Sarah Schweizer verwies deshalb darauf, dass die CDU in der vergangenen Legislaturperiode bereits die größte Einstellungsoffensive in der Geschichte der baden-württembergischen Polizei mit rund 9000 Einstellungen gestartet habe. Die CDU-Abgeordnete stellte heraus, dass die zu Beginn der Einstellungsoffensive eingestellten Polizeischüler nun nach und nach ihre Ausbildungen abschließen und in den Dienststellen eingesetzt werden können. Die Einstellungsoffensive werde auch mit Blick auf den demographischen Wandel weiter fortgesetzt, um die angespannte Personalsituation in der Polizei zu entlasten.

Ein weiteres Thema für die Polizei ist die Poser-Szene im Filstal und im Schurwald. Poser sind Autofahrer, die durch auffälliges und schnelles Fahren die Verkehrssicherheit erheblich beeinträchtigen und für Lärmbelästigung in den Städten und Gemeinden sorgen.

Viele Anregungen aus dem Gespräch möchte Sarah Schweizer nun in Ihre politische Arbeit einfließen lassen. Die CDU-Landtagsabgeordnete unterstreicht ihren Wunsch, mit der Polizei vor Ort in einem regen Austausch zu bleiben und sich für die Anliegen der Polizisten einzusetzen.

« Schweizer trifft Bürgerinitiative Pro Schurwald